Unsere Kühe

Unsere Tiere haben Namen!

Selbstverständlich hat auch jedes Tier eine Ohrmarke mit Nummer, aber wir kennen unsere Tiere beim Namen. Wir haben eine sehr ruhige und stimmige Herde. Die Tiere sind eine Milch/Fleischkreuzung und nicht auf Höchstleistung ausgerichtet. Somit erreichen unsere Kühe ein überdurchschnittliches Alter für einen Milchbetrieb. Im Vordergrund der Zucht stehen bei uns die Gesundheit der Fundamente (Klauen), hohe Inhaltsstoffe und eine gute Fruchtbarkeit. Zur Zeit setzen wir ein Zucht Programm Namens “Pro-Cross” ein. Dieses ist eine Drei-Rassen-Kreuzungszucht, um den Heterosiseffekt auszunutzen und Inzucht zu vermeiden.

Folgende Rassen setzen wir ein:
Schwedisch Rotbunt (ANGLER), Monteblíarde, Braunvieh, Fleckvieh, Maas-Rhein-Ijsel(MRIJ)

Falls ihr Fragen dazu habt, kontaktiert uns gerne über die Kontaktfunktion.

Das sind unsere aktuellen Kühe, die unsere Milch so besonders machen:
Wilma, Freya, Rosalinde, Jasna, Almut, Jenny, Daraline, Lara, Jasmin, Mila, Jenny, Jetti, Lina, Avi, Ulla, Janu, Astrid, Omega, Ava, Unna, Klarissa, Maja, Daisy, Tini, Maggie, Rosemund, Elina, Pamalo, Matilda, Elena, Themse, Erna, Gitte, Jade, Freja, Nina, Anna, Bea, Fiva, Mulle, Luna, Karla, Petty, Fenne

Unsere Kälber bleiben bis zu 24 std., jedoch mindestens 12 std. bei der Mutter:
Warum wir die Kälber von der Mutter trennen? Für uns gibt es  sehr gute Gründe dies so handzuhaben. Dadurch dass wir die Kälber mit abgemolkener Biestmilch (Muttermilch) tränken, haben wir die Gewissheit, dass die frisch geborenen Kälber  genügend Milch bekommen. Unter Umständen ist es möglich, dass eine Kuh ihr Kalb nicht am Euter saugen lässt (z.B. weil sie Schmerzen hat) bzw. wenn sie das Kalb saugen lässt, kann es passieren, dass das Kalb zu wenig Milch bekommt und somit die Gesundheit sowie das Wachstum gefährdet sind. Es kam bereits  vor, dass Sich Kühe auf ihre Kälber gelegt haben und diese folglich qualvoll verendet sind. 

Trotz der Trennung der Mutter geht es unseren Kälbern keineswegs schlecht! – im Gegenteil: Die Iglus stehen ganz nah bei einander, so dass  Sie direkten Kontakt zu anderen Kälbern haben und später in einem gemeinsamen Iglu aufwachsen. Sie erhalten morgens und Abends jeweils 4 Liter Vollmilch und Mittags 2 Liter Milchaustauschpulver mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Wir bieten immer frisch eingestreute Strohbuchten im Außenbereich mit Heu und Wasser ad adlibitum.